Wir verschicken auch während des Lockdowns
Original Ware
Fachhändler
Fachhändler

Häufig gestellte Fragen E-Scooter

E-Scooter Allgemein

Braucht man für E-Scooter einen Führerschein und gibt es ein Mindestalter?

Es ist kein Führerschein erforderlich: Ein Mofa-Führerschein wird nicht mehr vorausgesetzt, das war in älteren Gesetzentwürfen noch vorgesehen.

Wer ein Elektrokleinstfahrzeug wie den E-Scooter fahren möchte, muss mindestens 14 Jahre alt sein.

1
Dürfen die E-Scooter im öffentlichen Straßenverkehr verwendet werden?

Die Verwendung von E-Scootern im öffentlichen Bereich hängt immer davon ab, ob das jeweilige Modell eine STVZO Zulassung besitzt oder nicht. Unsere E-Scooter besitzen, wenn sie zugelassen sind, immer eine EU-weit gültige Zulassung. Dies bedeutet, wenn ein E-Scooter zugelassen ist, kann dieser immer in der gesamten EU im öffentlichen Straßenverkehr betrieben werden. Lediglich das Prozedere der Registrierung und Anmeldung / Versicherung kann unterschiedlich sein.

In unserer Kategorie "e-scooter mit Zulassung" finden Sie unsere E-Scooter, die Sie in Deutschland im Straßenverkehr benutzen dürfen. Diese haben eine ABE - Allgemeine Betriebserlaubnis und erfüllen alle Kriterien für die Straßenzulassung in Deutschland.

1
Gibt es eine Promillegrenze bei E-Scootern?

Ganz klar: Ja - für E-Scooter Fahrer gelten die selben Alkoholgrenzwerte wie für Autofahrer.

Was bedeuted das:

Wer einen E-Scooter mit 0,5 bis 1,09 Promille fährt und keine alkoholbedingte Auffälligkeit zeigt, begeht eine Ordnungswidrigkeit und erhält einen Bußgeldbescheid. Dieser Verstoß liegt in aller Regel bei rund 500 Euro, 1 Monat Fahrverbot und 2 Punkte in Flensburg.

Sobald man mit einem E-Scooter mit einem Blutalkoholwert von 1,1 Promillie fährt, handelt es sich um eine Straftat ist. Aber Achtung: Von einer Straftat kann aber auch schon ab 0,3 Promille die Rede sein, falls der Fahrer des E-Scooters alkoholbedingte Ausfallerscheinungen bzw. Auffälligkeiten zeigt.

1
Gibt es eine Versicherungspflicht und brauche ich ein Kennzeichen?

E-Scooter benötigen eine „Versicherungsplakette für Elektrokleinstfahrzeuge“ (ähnlich wie bei Mofas und kleinen Motorroller) in Form eines Aufklebers. Ohne eine aufgeklebte Versicherungsplakette dürfen die E-Scooter nicht auf öffentlichen Straßen oder Plätzen gefahren werden.

Das Bundesverkehrsministerium sieht hierfür folgende Kosten vor: Die Kosten je Versicherungsplakette werden für junge Fahrer pro Jahr durchschnittlich mit 60 Euro und für Fahrer ab einem Alter von 23 Jahren mit 35 Euro jährlich angenommen.

 

1
Ist ein Helm vorgeschrieben?

Bei dem E-Scooter ist kein Fahrradhelm erforderlich: Eine Helmpflicht nach § 21a Absatz 2 StVO besteht nicht. Es ist trotzdem empfehlenswert, für die ersten Fahrten mit E-Scootern einen Helm zu benutzen, bis Sie sich sicher genug auf dem E-Scooter fühlen.

1
Was passiert, wenn ich mit einem E-Scooter ohne Straßenzulassung fahre?

Wenn Sie mit einem nicht zugelassenen E-Scooter im öffentlichen Raum (wie auf dem Fahrradweg oder auf der Straße) unterwegs sind, kann viel Ärger auf Sie zukommen: Das fahren mit solch einem E-Scooter ist rechtlich gesehen keine Ordnungswidrigkeit wie falsch Parken, sondern eine Straftat. 

Wenn Sie mit einem E-Scooter ohne Straßenzulassung von der Polizei erwischt werden. dann müssen Sie mit folgenden Strafen rechnen:

  • Bußgeld bis zu 70 Euro + 1 Punkt in Flensburg
  • Gerät wird beschlagnahmt
  • Staatsanwaltschaft ermittelt wegen der Straftatbestände “Fahren ohne Fahrerlaubnis” & “Fahren ohne Versicherungsschutz“

Wir empfehlen: Wenn Sie den E-Scooter für den Weg zur Arbeit, zu Freunden, zur Haltestelle etc. benutzen wollen, dann sollten Sie einen E-Scooter mit Zulassung kaufen. Falls Sie einen E-Scooter für den privaten Gebrauch wünschen (auf Firmengeländer, Lagerhallen, Privates Grundstück), dann können Sie auch einen E-Scooter ohne Zulassung ohne Bedenken benutzen.

1
Was sind die Kriterien für eine E-Scooter Zulassung im Straßenverkehr in Deutschland?

Die E-Scooter müssen mindestens folgende Kriterien / Anforderungen erfüllen, damit Sie in Deutschland zugelassen werden können:

Höchstgeschwindigkeit:

Maximal 20 km/h sind erlaubt.

Pflichtausstattung:

Der E-Scooter muss eine Lenk- oder Haltestange, zwei voneinander unabhängigen Bremsen, Glocke (Klingel), Scheinwerfer, Schlussleuchte, Rückstrahler und Seitenreflektoren besitzen. Dies Ausstattung ist ähnlich wie bei der Fahrradausrüstung nach § 67 StVZO.

1
Wie weit kann ich mit dem E-Scooter fahren?

Die Reichweite des jeweiligen E-Scooters ist von vielen verschiedenen Faktoren abhängig, wie z.B. Zuladung (Körpergewicht), Ladezustand vom Akku, Fahrtstrecke, Alter & Zustand des Akkus, Umgebungstemperatur sowie die Fahrweise vom Fahrer. Eine Pauschale Aussage kann man hier nicht treffen. 

Als Beispiel: Ein Fahrer mit einem Gewicht von 70 kg wird deutlich mehr Kilometer mit dem Escooter schaffen, als ein Fahrer mit 100 kg.

Ebenfalls hängt die Reichweite immer auch unmittelbar von der vorhandenen Akkukapazität ab. Diese wird in Ah (Amperestunden) oder auch in Wh (Wattstunden) angegeben. Es gilt: Je größer dieser Wert desto größer die mögliche Fahrtstrecke.#

Die angegebene Reichweite der Hersteller vom E-Scooter kann nur als Richtwert genommen werden.

1
Wo darf man mit dem E-Scooter fahren?

E-Scooter dürfen auf Radwegen (Fahrradweg) oder auf der Straße, wenn kein Radweg vorhanden ist, fahren. Die Benutzung von Gehwegen ist nicht erlaubt. Zudem soll man einzeln hintereinander fahren und schnellere Radfahrer überholen lassen.

1
Antwort nicht gefunden?
Nutzen Sie unser Kontaktformular um uns Ihre Frage zu stellen zum Kontaktformular