Kaufberatung E-Scooter

Worauf muss man beim E-Scooter Kauf achten? Was gibt es für Unterschiede bei den E-Scootern? Welcher E-Scooter ist der richtige für mich und meine Anwendung? Wir haben die wichtigsten Details und Fragen Rund um den E-Scooter Kauf für Sie zusammengefasst.

In den folgenden Tabs finden Sie die nötigen Informationen, bevor Sie sich für einen E-Scooter entscheiden.

Bremsen - der Sicherheitsfaktor

Das wichtigste Sicherheitskriterium bei den E-Scootern sind die Bremsen. Alle für den Straßenverkehr zugelassene E-Scooter müssen zwei Bremsen aufweisen. Es gibt verschiedene Arten von Bremsen: Elektromagnetische, Scheibenbremsen, Trommelbremsen und Rücktrittbremsen.

Je nach Bauart, Motorleistung, Gewicht, Reifen, Handling und Bremsentyp kann der Bremsweg des E-Scooters kürzer oder länger sein. Bei einer Geschwindigkeit von 20 km/h ist dies nicht zu verachten.

Bremsenart Rücktrittbremse:

Wie der Begriff schon sagt, muss man hier auf die Bremse treten. Einfach mit den hinteren Fuß Druck auf die Bremse geben (in dem Fall auf die Hinterradabdeckung) und diese fängt an zu fassen. Wichtig bei dieser Art von Bremse ist die Bauart bzw. das Gehäuse. Hier sollte man sicher mit dem Fuß draufstehen können, ohne abzurutschen oder nur „halb“ drauf zu sein. Die Rücktrittbremse wird bei vielen E-Scootern verbaut. Die Bauweise, das Gehäuse und der Bremsentyp machen hier den Unterschied.

Es gibt die Rücktrittbremse als Reibungsbremse (Ähnlich wie beim Fahrrad) oder aber auch als Trommelbremse. Letzteres ist zu bevorzugen.

Der Vorteil bei einer Rücktrittbremse: Sie können mit Ihrem Fuß (also mit Ihrem Körpergewicht) schnell voll in die „Eisen“ gehen ohne dabei die Hand vom Lenkrad zu lösen (wie bei dem Bremshebel).

esclghtv-e_sxt_light_plus_v_ekfv_hinterrad_faq

Bremsenart Bremshebel:

Den Bremshebel kennen Sie vom Fahrradfahren. Dieser ist vorne am E-Scooter Lenkrad angebracht. Um zu bremsen müssen Sie diesen mit den Fingern zu sich hinziehen. Die Vorderbremse wird so bei dem E-Scooter betätigt, aber auch einige Hinterradbremsen, wenn der E-Scooter keine Rücktrittbremse hat.

Der Vorteil von zwei Bremshebeln: Bei nassem glitschigeren Wetter können Sie Ihre Füße da stehen lassen, wo Sie sind (anders als bei der Rücktrittbremse).

 escbddyv2-ebremsen_faq

 

Bremsentyp Elektromagnetische Bremse:

Bei der KERS Technologie (Kinetic Energy Recovering System) wird nicht nur gebremst, sondern auch Energie zurückgewonnen. Bekannt wurde diese Bremstechnik durch die Formel 1, wo diese Technik schon seit längerem zum Einsatz kommt. 

Durch die elektromagnetische Bremse an der Vorderachse wird Bremsenergie zurückgewonnen und die Reichweite erhöht (bei unserem SXT Light Plus V Modell wird die Reichweite bis zu 60% erhöht).  Die elektromagnetische Bremse arbeitet ohne jegliche mechanische Reibung und unterliegt somit auch keinem Verschleiß.

Vorteil: Kein Verschleiß, Erhöhung der Reichweite

Nachteil: Bremsvorgang dauert etwas länger

green-stecker_faq

Bremsentyp Trommelbremsen

Die Bremstrommel ist fest mit dem Rad vom E-Scooter verbunden und folgt dessen Drehbewegung. Beim Bremsvorgang spreizt der Radzylinder die feststehenden Bremsbacken und presst sie an die Bremstrommel. Diese wird dadurch abgebremst. Beim Lösen der Bremse holen die Rückholfedern die Bremsbacken in ihre Ausgangsposition zurück. Die Art dieser Bremse ist sehr wartungsarm und wirkungsvoll.

Vorteil: Sehr langlebig, zuverlässig.

SXT-Buddy-V2-Hinterrad_faq

 

Pauschal kann man nicht sagen, dass ein Bremssystem besser als das andere Ist. Wie schon in der Einleitung erwähnt spielen verschiedene Faktoren eine Rolle. Die verschiedenen Bremstypen können sowohl als einzelnes als auch ein kombiniertes System bei dem E-Scooter zum Einsatz kommen.

Erstellt:
1